Große Erfolge der Schule am Ried beim Solar-Rennen „Sonne bewegt“

Schüler der Solar-AG und der NaWi-Gruppe gewinnen – Das Frankfurter Solarrennen „Sonne bewegt!“ hat sich in den vergangenen Jahren zur bundesweit größten Veranstaltung für solarbetriebene Modellfahrzeuge in Deutschland entwickelt. Beim diesjährigen siebten Solarrennen waren 24 Frankfurter Schulen mit über 400 Fahrzeugen vertreten. Aus der Schule am Ried gingen 12 Schülerinnen und Schüler der Solar-AG von Herrn Trömel und 45 Kinder der NaWi-Schwerpunktgruppe von Frau Abt und Herrn Beeck mit selbstgebauten Solarmobilen an den Start auf den Römerberg.

Mit „Shaun dem Solarschaf“ konnte Tobias Bernhard (NaWi) den 2. Preis im Kreativwettbewerb ergattern.
Esrom Johannes (Solar-AG) erzielte mit „Solar for Speed“ den 1. Platz im Rennen der A-Klasse und Oliver Bajger (Solar-AG) erhielt mit seinem „Solarscooter“ den 1. Sonderpreis für eine technisch besonders schlaue und schöne Konstruktion. Oliver und Esrom konnten sich damit für das Bundesfinale in Dortmund qualifizieren.
Das Frankfurter Rennen wird von Umweltlernen in Frankfurt e.V. in Zusammenarbeit mit der Mainova AG organisiert. Ziel der Veranstaltung ist es, Kindern und Jugendlichen die Anwendung von Naturwissenschaft im Bereich Solarenergie und Antriebstechnik zu vermitteln. Die Schülerinnen und Schüler können dabei mit viel Hingabe und Spaß zukunftsorientierten Techniken von Elektromobilität im Kleinen ausprobieren. Die Solarmodelle basieren auf einheitlichen Solarzellen und Motoren. Dem Können und der Kreativität der Schülerinnen und Schüler ist es überlassen, daraus besonders gute Fahrzeuge zu konstruieren. Die Veranstaltung wird von der Mainova AG finanziell unterstützt und steht im Kontext des Energiespar-Projekts des Stadtschulamts.

Einen Bericht von Rhein-Main-TV gibt es hier.

Tobias mit "Shaun dem Solarschaf"
Tobias mit “Shaun dem Solarschaf”
Oliver mit dem "Solarscooter"
Oliver mit dem “Solarscooter”