Realschule

Welche Voraussetzungen muss das Kind mitbringen?

Der Realschulzweig ist einer der drei Schulzweige, die unsere Schüler/innen im Anschluss an die Grundschule besuchen können. Zugangsvoraussetzung ist die Eignung der Schüler/innen, am Unterricht des Realschulzweiges erfolgreich teilnehmen zu können. Die  Konferenz der Grundschullehrerinnen und -lehrer muss diese Eignung im 2. Halbjahr des 4. Schuljahres nach vorangegangener eingehender Beratung der Eltern aussprechen.

Welche Fremdsprachen werden angeboten?

Englisch wird in der Regel bereits in der Grundschule begonnen und ist erste Fremdsprache ab der 5. Klasse. Als zweite Fremdsprache kann im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts in der 7. Klasse Französisch gewählt werden.

Welche Angebote gibt es außerdem im Wahlpflichtbereich?

Für alle Schüler/innen, die keine zweite Fremdsprache erlernen wollen, umfasst der Wahlpflichtbereich unterschiedliche Aufgabenfelder, so z.B. Theater (Jg. 7), Hauswirtschaft (Jg. 7), Technik/Werken (Jg. 7), Kunst (Jg. 8), Energie (Jg. 8), Deutsch (Jg. 8), Biologie (Jg. 8), Ehrenamt (Jg. 9), technisches Zeichnen (Jg. 9), Einführung in das Recht (Jg. 10) oder auch die Möglichkeit des Erwerbs des Chemielaborscheins.

Welche Angebote gibt es außerdem?

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 werden in den Schwerpunktgruppen Naturwissenschften (NaWi) und Sport jeweils zwei Stunden und in der Schwerpunktgruppe Musik drei Stunden mehr Unterricht erteilt.

Wie sieht es mit der Vorbereitung auf den Beruf aus?

Im Realschulzweig ist das Thema Berufsvorbereitung von großer Bedeutung. Im Rahmen des Faches Arbeitslehre wird im 2. Halbjahr des 8. Schuljahres sowie im ersten Halbjahr des 9. Schuljahres das 3-wöchige Betriebspraktikum vorbereitet, das am Anfang des zweiten Halbjahres des 9. Schuljahres stattfindet. Unter anderem werden dazu auch Betriebserkundungen durchgeführt.

In enger Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit bietet die Schule Beratungsangebote in den Klassen sowie Einzelberatungsgespräche und den Besuch des Berufsinformations-zentrums an. Ebenso werden unterschiedliche Institutionen für die Durchführung eines Bewerbertrainings in die Schule eingeladen.

Welche Vorteile bietet eine Gesamtschule?

Als Gesamtschule nehmen wir die Schullaufbahnberatung besonders ernst. Im Rahmen von Beratungsgesprächen kann auf die individuelle Entwicklung unserer Schüler/innen reagiert werden, ohne dass eine andere Schule gesucht werden muss. Falls notwendig, kann ein Wechsel in den Hauptschulzweig zum Ende eines Schulhalbjahres erfolgen.

Leistungsstarke Realschüler/innen der Klasse 5 können auf Empfehlung der Konferenz der unterrichtenden Lehrer/innen zum Ende des Schuljahres in die Klasse 6 des Gymnasialzweiges wechseln, ohne den Schulstandort wechseln zu müssen.

Bei entsprechender Eignung ist nach der 10. Klasse natürlich der Übergang in unsere gymnasiale Oberstufe möglich. Schüler/innen ohne zweite Fremdsprache können diese bei uns in der gymnasialen Oberstufe erlernen und damit ihre Fremdsprachenverpflichtung für das Abitur erfüllen.