Einführungsphase der Oberstufe

Die Gesamtkonferenz und die Schulkonferenz der Schule am Ried haben Anfang 2011 das – leicht modifizierte – Konzept für die Einführungsphase der Schule am Ried beschlossen. Es regelt die Vergabe der Kompensationsstunden in den Hauptfächern und die Möglichkeiten für Wahlfächer in der Einführungsphase.

Verbindlicher Unterricht

Verbindlicher Unterricht wird in folgenden Fächern erteilt:

Fachbereich I Fachbereich II Fachbereich III
Fach Std. Fach Std. Fach Std.
Deutsch 3+1=4 Geschichte 2 Mathe 4+1=5
Englisch* 3+1=4 PoWi 2 Bio 2
Französisch* 3 RKA*** 2 Chemie 2
Latein* 3 REV*** 2 Physik 2
Italienisch* 4 Ethik*** 2
Kunst** 2 Tutorstunde 1
Musik** 2 Sport 2

Tabelle 1 * Zwei FS sind verbindlich/ ** Kunst oder Musik/ *** Religion oder Ethik

Alle SuS kommen – je nach Wahl der Fremdsprache – auf mindestens 34 Unterrichtsstunden (inkl. Kompensation und Wahlunterricht). Hinzu kommt jeweils eine Tutorstunde. Damit ist die verordnungsgemäße Vorgabe von 34 Pflichtstunden in E1 und E2 erfüllt.

Kompensation
Der Unterricht in den Hauptfächern Deutsch, Mathe, Englisch wird, wie in Tabelle 1 ausgewiesen (+1), jeweils um 1 Wochenstunde verstärkt. Ziel ist es durch Formen der Binnendifferenzierung und gezieltes Wiederholen unterschiedliche Kenntnisstände auszugleichen und die SuS zur erfolgreichen Mitarbeit in der Qualifikationsphase zu befähigen. Zudem werden auch leistungsfähige SuS durch herausfordernde Aufgabenstellungen gefördert.

Wahlfach
Jeder Schüler bzw. jede Schülerin muss ein zusätzliches Wahlfach belegen. Hier können entweder ein oder – freiwillig – auch zwei Kurse, je nach Neigung und Interesse belegt werden. Der Unterricht ist verpflichtend, wird benotet und ist versetzungsrelevant. Werden zwei Wahlfachkurse belegt, wird für eine eventuelle Versetzungsentscheidung das bessere der beiden Fächer herangezogen.

In der Einführungsphase können (zusätzlich zu den Fremdsprachen-Kursen) im Regelfall pro Jahr nur so viele Wahlkurse (Informatik, Erdkunde, Darstellendes Spiel, Astronomie) angeboten werden, wie es Klassen gibt. Die höchste Priorität haben dabei Informatik und Erdkunde.

Fachbereich I Fachbereich II Fachbereich III
Fach Std. Fach Std. Fach Std.
3. Fremdsprache 3-4 Erdkunde 2 Informatik 2

Begründung für den Fächerkanon im Wahlfachbereich

Jede Schule in Hessen ist verpflichtet neben dem verbindlichen Fächerkanon 5 Jahreswochenstunden „Kompensations- bzw. Orientierungs- bzw. Profilbildungsstunden“ anzubieten. (OAVO vom 20. Juli 2009, Anlage 6) Hierzu zählen die oben genannten Kompensationsstunden und Wahlfachangebote.

3. Fremdsprache
In einer globalisierten Welt ist der Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen von außerordentlicher Bedeutung. An der SaR können daher neben den beiden verbindlichen Fremdsprachen weitere Fremdsprachen erlernt werden. Die 3. FS kann, wenn gewünscht, nur während der Einführungsphase belegt werden oder bis zum Abitur geführt und dort ggf. auch als Prüfungsfach gewählt werden. (Auch die Wahl einer vierten Fremdsprache ist ggf. möglich, dies kann aber aus stundenplantechnischen Gründen nicht garantiert werden.)

Erdkunde
Der Unterricht in Erdkunde wurde im Rahmen der G8-Reform in der Mittelstufe gekürzt. Um dennoch den Erwerb von geographischem Wissen zu ermöglichen, bietet die SaR Erdkunde in der Einführungsphase als Wahlfach an. Erdkunde kann jedoch in der Qualifikationsphase nicht weiterbelegt werden.

Informatik
Die SaR bietet die Möglichkeit den Mittelstufen-Unterricht in Informatik in der Einführungsphase der Oberstufe auf höherem Niveau fortzuführen (oder auch neu zu beginnen). Informatik kann auch als Fach in der Qualifikationsphase und als Abiturprüfungsfach gewählt werden. Zudem kann in der Qualifikationsphase ein fortgeführter Informatikkurs die Verpflichtung zur Wahl einer zweiten Fremdsprache oder einer zweiten Naturwissenschaft ersetzen.

Brückenkurs statt Wahlfach
Ehemalige Realschüler können anstelle des sonst obligatorischen Wahlfaches aber auch den sogenannten E-Brückenkurs wählen. Im E-Brückenkurs werden die Teilnehmer im 1. Halbjahr (E1) im Fach Deutsch und im 2. Halbjahr (E2) alternierend in Englisch und Mathematik unterstützt. Ziel ist es, Unterschiede in den Lernvoraussetzungen, die aus der Mittelstufe resultieren, auszugleichen. Der Kurs steht allen Realschülern offen. Falls freie Kapazitäten vorhanden sind, können sich aber auch G-Schülerinnen und –Schüler anmelden. Die Teilnahme ist – im Falle der Einwahl – für das ganze Schuljahr verpflichtend. Im Unterschied zu den anderen Wahlfächern werden aber nur Bemerkungsnoten (z.B. „mit guten Erfolg teilgenommen“) erteilt. Die Leistungen können trotzdem bei der Versetzungsentscheidung berücksichtigt werden.