Rhythmisierung

Aufgrund der insgesamt sehr guten Erfahrungen, die im Einführungsjahr mit der „neuen Rhythmisierung“ von allen Beteiligten gemacht wurden, soll diese ab dem Schuljahr 2011/12 unbefristet eingeführt werden:

Rhythmisierung: Zeitplan
7.45 – 9.15 1. Doppelstunde
9.15 – 9.40 Große Pause
9.40 – 11.10 2. Doppelstunde
11.10 – 11.30 Große Pause
11.30 – 13.00 3. Doppelstunde
13.00 – 14.00 Mittagspause
14.00 – 15.30 4. Doppelstunde
15.30 – 15.40 Kleine Pause
15.40 – 17.10 5. Doppelstunde
17.10 – 18.30 6. Doppelstunde

 

Folgende Regeln sollen dabei gelten:

  1. Der Unterricht wird im Regelfall in Form von Doppelstunden gehalten. Ausnahmen hiervon sind im begründeten Einzelfall und aus organisatorischen Gründen möglich.
  2. Beim Anfänger-Sprachunterricht wird von der reinen Doppelstundenregelung abgesehen, da sich mehr als lediglich zwei Termine pro Woche für den Spracherwerb als günstig erweisen.
  3. Unterricht im 90-Minuten-Block bedeutet nicht, dass es keine Kurzpausen geben kann. Kurze Entspannungspausen sollen – insbesondere bei jüngeren Klassen – individuell ins Unterrichtsgeschehen eingebaut werden. Hier können z.B. auch Elemente des „bewegten Lernens“ oder Entspannungsübungen Verwendung finden. Ebenfalls können Phasen- und Methodenwechsel den Unterrichtsblock auflockern. Zumindest in diesen Kurzpausen sollte das Trinken erlaubt werden, Toilettengänge sind selbstverständlich ebenfalls möglich.
  4. Während eines 90-Minuten-Blockes werden die Lernenden durch die entsprechende Lehrkraft kontinuierlich beaufsichtigt. Auch in kurzen Entspannungspausen bleiben die Schülerinnen und Schüler im Klassenraum und verhalten sich so, dass benachbarte Klassen nicht gestört werden.
  5. Finden in einem 90-Minuten-Block zwei Einzelstunden statt und muss die Klasse dabei den Raum verlassen, so muss die erste Lehrkraft die Klasse ca. 1-2 Minuten vor der Doppelstunden-Mitte entlassen, so dass die Lerngruppe ca. 1-2 Minuten nach der Doppelstunden-Mitte im neuen Klassenraum eintrifft und beide Einzelstunden effektiv etwa gleich lang sind.
  6. In der Mittagspause von 13 bis 14 Uhr liegt im Regelfall kein Unterricht. Finden doch Veranstaltungen statt (z.B. AG- und Betreuungsangebote), so beginnen diese um 13.15 Uhr.
  7. Aufgrund der Tatsache, dass durch die Doppelstundenregelung die Klassenlehrer/innen möglicherweise ihre Klasse nicht mehr so oft sehen, wie dies vorher der Fall war, werden nun die Klassenleitung und die stellvertretende Klassenleitung stärker im Team zusammenarbeiten. Hierzu besteht auf den Lehrer-Wunschzetteln die Möglichkeit nun auch eine stellvertretende Klassenleitungsfunktion zu wünschen, um gut harmonierende Teams zu bekommen. Im Idealfall sollten die Klassenleitung und die stellvertretende Klassenleitung an ca. 4 Tagen pro Woche in der Klasse eingesetzt sein.