KomPo 7 verankern (7.-9.2.2012)

KomPo7 steht für Kompetenzen entdecken und Potenziale nutzen und wird in der 7. Klasse durchgeführt und bezieht sich auf den OloV-Qualitätsstandard „Durchführung von Kompetenzfeststellungen“.

Auch in diesem Jahr ist das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft mit einem vielfältigen Programm an die Schule am Ried gekommen und hat vom 07.-09.02.12 mit den SchülerInnen einen umfassenden Interessenstest durchgeführt, unterschiedliche Spiele zur Feststellung der sozialen Kompetenzen angeleitet und ein Jobinterview mit dem Grünflächenamt ermöglicht.

Sowohl Mitarbeiterinnen des Bildungswerks als auch ausgebildete Lehrkräfte haben die SchülerInnen während der Zeit beobachtet und deren Kompetenzen und Potenziale erkannt und in Kompetenzprofilen verschriftlicht. Begleitet wurden die Tage vom Klassenlehrer und einer Mitarbeiterin der Jugendhilfe.

Die SchülerInnen haben zu Beginn einen Selbsteinschätzungsbogen zu ihren Kompetenzen und Potenzialen ausgefüllt, der mit den Beobachtungsbögen der ExpertInnen verglichen und im individuellen Feedback-Gespräch mit den SchülerInnen und Eltern besprochen wurde.

kompo7-2webDiese Ergebnisse und Beobachtungen sind hilfreich für die Berufsorientierung und sind als Kompetenzprofile Teil des Berufswahlpasses.

Den SchülerInnen haben die Tage gut gefallen, sie konnten sich gut auf die unterschiedlichen Methoden und Spiele einlassen und haben das Job-Interview mit einer Ausbilderin und einem Auszubildenden des Grünflächenamtes als spannend und bereichernd erlebt.

BVB-Stiftung fördert den naturwissenschaftlichen Unterricht mit 4000 EURO

BVB-Stiftung fördert den naturwissenschaftlichen Unterricht der Schule am Ried mit 4000 EURO. Seit 12 Jahren fördert die BVB-Stiftung den naturwissenschaftlichen Unterricht an sechs Schulen im Einzugsbereich der Bank. Die Schule am Ried war seit Anfang an dabei und konnte durch die finanzielle Unterstützung im letzten Jahr Anschaffungen für zusätzliche naturwissenschaftliche Angebote finanzieren. So konnten die Nawi AG und die AG „Mädchen experimentieren“ mit notwendigen Chemikalien/Kleingeräten für die Kosmetikversuche, die AG „Natur und Garten“ mit Bausätzen für Nistkästen und einer solarbetriebene Funkkamera und die Forschungs-AG mit Materialien für den Bau von Modellautos mit Solarbetrieb ausgestattet werden. Ferner wurde ein Astroplanetarium für die Astronomie AG angeschafft.

Darüber hinaus konnten für den regulären Fachunterricht Geräte angeschafft werden, die über den Schultat nicht zu finanzieren waren, so z.B. 12 Osmometer für Schülerübungen im Biologieunterricht. Auch die Prämierung sehr guter Leistungen im naturwissenschaftlichen Bereich, so z.B. herausragende Leistungen im Abitur in Biologie, Chemie und Physik, konnten durch die Fördermittel erfolgen.

2011 – Das bilinguale EU-Seminar findet wieder statt

eu-seminar03Nach langjähriger Pause kann die Schule am Ried wieder das bilinguale EU-Seminar, welches zuletzt im Jahr 2004 stattfand, für seine SchülerInnen anbieten. Schon dieses Schuljahr werden SchülerInnen der E- und Q-Phase die Möglichkeit nutzen, in einem interkulturellen Team gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu leben.

Aus diesem Grund werden sich ca. 20 TeilnehmerInnen der Schule am Ried mit unseren polnischen PartnerschülerInnen in Ribnitz (18.06.-22.06.2012) treffen, um das bilinguale EU-Seminar wieder zu beleben. Gemeinsam werden die SchülerInnen an Projekten, die den europäischen Gedanken pflegen, arbeiten und die Chance haben, ihre Nachbarn besser kennenzulernen.

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Vorlesewettbewerb 2011Am Montag, dem 5. Dezember 2011, herrschte in der 3. und 4. Stunde große Aufregung in der Aula der Schule am Ried: Wie jedes Jahr hatten die 6. Klassen die beste Leserin bzw. den besten Leser ihrer Gruppe ausgewählt und nun ging es in die nächste Runde des bundesweiten Vorlesewettbewerbs, den Schulentscheid. 8 Schülerinnen und Schüler gingen an den Start: vier aus dem Gymnasial-, drei aus dem Real- und eine aus dem Hauptschulzweig. Jedes der ausgewählten Kinder las eine Passage aus einer selbst ausgewählten Geschichte, in einer zweiten Runde ging es darum, einen ihnen fremden Text lebendig und möglichst fehlerfrei vorzutragen. Gewinnerinnen des diesjährigen Vorlesewettbewerbs sind Paula Rütten (G6d) für den Realschul- und Gymnasialzweig und Valentina Mendoliad (H6) für den Hauptschulzweig.

Nähere Informationen zum Vorlesewettbewerb finden Sie unter www.vorlesewettbewerb.de

Aktivitäten der Japanisch AG in der Japan Week 2011

Zum Auftakt der Japan Week besuchte am 04.11.2011 die Oberbürgermeisterin von Yokohama, Fumiko Hayashi, die Schule am Ried. Der Empfang fand in der Schulbibliothek statt. Die Schülerin Lisa Keppler (E 1) begrüßte die Gäste aus Japan auf Japanisch. Anschließend stellten Schüler/innen die Aktivitäten der Japanisch AG des vergangenen Schuljahres vor. Dazu wurde Gebäck gereicht, das Sarah Bingemer (Q 1) extra für diesen Anlass gebacken hat. Ihre ‚Spitzbuben‘ in Form der Japanischen Flagge fanden großen Anklang. Im Anschluss an den Empfang spielte die Bläsergruppe der Jahrgangsstufe 6 vor und die Gäste aus Japan erhielten Einblick in eine Englischunterrichtsstunde.

Pinwand der Japan AG

Aktivitäten der Japanisch AG in der Japan Week 2011 weiterlesen

Schule am Ried erhält die Auszeichnung „Umweltschule“

Die Schule am Ried wurde – nun bereits zum zweiten Mal – für ihr besonderes Engagement im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung ausgezeichnet. „Die Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll gezeigt, dass sie ihre Schulen nicht nur als Ort der reinen Wissensvermittlung ansehen, sondern als eine Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und sich für Werte einzusetzten“ , sagte Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich bei der festlichen Preisvergabe in der St. Lioba Schule in Bad Nauheim.

Umweltschule__2011 Als beispielhafte Aktivitäten der Schule am Ried wurden die Projekte „Piep-Show“ der Forscher-AG (Physik-Lehrer Christian Trömel) und „Dufte Sachen“ der Garten-AG (Biologie-Lehrerin Eva Abt) gewürdigt. Um Verhaltensbeobachtungen an brütenden Singvögeln zu ermöglichen, entwickelten die „Forscher“ einen Brutkasten, in dem eine Infrarotkamera die Tiere unbemerkt filmt. Da im Schulgarten keine Stromversorgung verfügbar ist, sollen Beleuchtung, Kamera und Sender komplett mit Solarenergie betrieben werden.Die Natur-Garten Kinder legten ein Duftbeet mit mediterranen Kräutern, ein Grüne-Soße-Beet und einen großen Minzgarten an. Auch die „Bewohner“ des neuen Insektenhotels profitieren davon.

Das Projekt „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ ist eine gemeinsame Initiative des Hessischen Kultusministeriums und des Umweltministeriums. „Wir wollen erreichen, dass nachhaltiges Leben , Handeln und Wirtschaften in den Köpfen der Menschen verankert werden. Die Umweltschule leistet hierzu einen wichtigen Beitrag“, erläuterte Puttrich.

Das Foto zeigt v.l.: Dr. Beate Lahrmann-Hartung, Eva Abt, Barbara Clemenz (Umweltlernen e.V.), Lucia Puttrich (Hess. Umweltministerin)

Städtepartnerschaft mit Japan auch an der Schule am Ried

Yokohama und Frankfurt nehmen sich im Rahmen ihrer am Dienstag offiziell begründeten Städtepartnerschaft vor, gemeinsam den Austausch von Schülern zu fördern. Die Schule am Ried und das Riedberg-Gymnasium wollen mitmachen. Am Freitag, den 4.11.2011 hat die Oberbürgermeisterin von Yokohama, Frau Fumiko Hayashi, die Schule am Ried besucht.

Nach einem Empfang durch die Japanisch AG der Schule und die Schulleitung besuchte Frau Hayashi mit ihrer Delegation den Bläserchor der 6. Klassen und den Englischunterricht in Klasse 5.

japan_musik

Solarrennen – SaR liegt vorn

Gewinnes des Solarrennes 2011

Das diesjährige „Solarrennen am Römerberg“, das von dem Verein „Umweltlernen Frankfurt“ veranstaltet wurde, war für uns wieder äußerst erfolgreich, besonders für die jüngsten Teilnehmer(innen):

Die Schule am Ried trat mit 6 Fahrzeugen aus Klasse A und mit 3 Fahrzeugen aus Klasse B an. In Klasse B war ein höherer Schwierigkeitsgrad zu bewältigen – so musste eine Steigung überwunden werden. Jonas Hempe (R7a) siegte mit seinen beiden Fahrzeugen in beiden Solarautoklassen! Mit dem Sieg in Klasse B, die von der Otto-Hahn-Schule ausgerichtet wurde, bezwang der Siebtklässler aus dem Realschulzweig eine schwere Konkurrenz u. a. von Oberstufenschülern anderer Frankfurter Schulen. Jonas Hempe (links) und Louis Ryll (rechts) werden mit den beiden Vorjahressiegerinnen Gilda Salimi-Monfared und Miriam Zimmer (beide G9b) im September beim Bundessolarrennen in Berlin antreten. Jonas und Louis werden dort beim Solarrennen der Ultraleicht-Klasse an den Start gehen, während die beiden Bundessiegerinnen sich erneut in der Kreativklasse versuchen wollen.

Die Forscher-AG verfolgt ehrgeizige Pläne: Im neuen Schuljahr soll ein großes 3-rädriges Solarauto gebaut werden, in dem auch Kinder mitfahren können.