Informationen zum Unterricht nach den Osterferien

Sehr geehrte Eltern der Schule am Ried,                                        
 
  1. Ab 27.4.20 werden die Schüler/innen der H9, der R10 und der Q2 wieder Präsenzunterricht erhalten. Die genauen Pläne hierfür werden wir den betreffenden Klassen / Tutorien am Fr. 24.4.20 zukommen lassen.
  2. Nach den Osterferien werden die Aufgaben im Homeschooling als Wochenplan herausgegeben. Die Leistungen im Homeschooling werden nicht mehr mit Noten bewertet, nach wie vor aber mit verbalen Kommentaren und Feedback der Lehrkräfte. In diesem Schuljahr werden keine Schüler/innen „sitzenbleiben“, auch wenn die Leistungen (eigentlich) nicht für eine Versetzung ausreichen sollten. Wir werden aber intensiv die Eltern beraten im Hinblick auf eine freiwillige Wiederholung, falls eine erfolgreiche Teilnahme am nächsten Schuljahr nicht zu erwarten ist. 
  3. Das Homeschooling werden wir weitgehend mit der HPI Schulcloud organisieren.
  4. Videounterricht sollte zunehmend Bedeutung erlangen.
  5. Die Notbetreuung von 07:45 – 16:00 Uhr für Kinder der 5. und 6. Jahrgangsstufe wird weiterhin angeboten.
  6. Die Klassen- und Kursfahrten im September 2020 müssen leider abgesagt werden.

1.
Präsenzunterricht ab 27.4.2020
Ab dem 27.4.20 wird Präsenzunterricht in „Abschlussklassen“ anlaufen. Dazu gehören an unserer Schule die H9, die R10 sowie die Q2Wir werden unter Berücksichtigung der vielen Parameter (natürlich auch des Gesundheitsschutzes) nun zügig einen Plan für diesen Präsenzunterricht erstellen.
Wir beabsichtigen, am Freitag, 24.4., den Eltern und den Schüler/innen der H9, R10 und Q2 den Plan für die ersten 14 Tage zukommen zu lassen.
Sie können dann genau ersehen, wann Ihr Kind zur Schule kommen muss und welchen Unterricht es hat.
Der Unterricht in H/R wird in der Hauptsache in den drei Hauptfächern D/E/M stattfinden, auch in der Q2 wird es Reduktionen in der Präsenzstundenzahl geben.
In jedem Fall streben wir im Präsenzunterricht sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrkräfte ein Höchstmaß an gesundheitlicher Fürsorge an. 
 ​
2.
Homeschooling ab 20.04.2020
Aufgabenstellung, Abgabe der getätigten Aufgaben, Bewertung 
 
Die Aufgaben werden als Wochenplan gestellt:
  • Alle Fachlehrer/innen stellen die Aufgaben jeweils montags (bis 10 Uhr) bereit. Die Schüler/innen geben die in den Aufgaben geforderten Arbeitsergebnisse bis zum Freitag derselben Woche ab. Abweichungen davon (also mehrwöchige Zeitspannen) soll es nur im Ausnahmefall geben.   
  • Die Lehrkräfte sichten die eingereichten Arbeitsergebnisse und geben den Schüler/innen mindestens alle 14 Tage individuell ein kurzes Feedback, im Hauptfach möglichst wöchentlich (z.B. verbaler Kommentar). 
Wir erhoffen von diesem stärker strukturierten Vorgehen in der Tat eine Optimierung für alle Beteiligten (Schüler/innen, Lehrkräfte, Eltern). Wir wollen das Verfahren nach etwa 14 Tagen grob evaluieren und ggf. den Notwendigkeiten anpassen.
 
Klar ist: Das „Homeschooling“ wird in den kommenden Wochen für die überwiegende Anzahl unserer Schüler/innen DIE Hauptform unseres Unterrichts bleiben. 
 
Zur Leistungsbewertung:
Seit heute, 17.4.20, liegt eine Verfügung des hessischen Kultusministers zu diesem Thema vor. Hier heißt es:
Hinsichtlich der Bewertung der unterrichtsersetzenden Lernsituationen möchte ich klarstellen, dass nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs keine Bewertung des Wissens und der Kompetenzen, die sich Schülerinnen und Schüler in der Zeit der Freistellung vom Unterricht angeeignet haben, im Sinne einer Leistungsbewertung gemäß §73 HSchG erfolgen darf.“
 
Das heißt übersetzt:
Die Lehrerinnen und Lehrer werden die zurückliegenden drei Wochen nicht mit Noten versehen und auch ab sofort keine Noten mehr auf das geben, was die Schüler/innen im Homeschooling anfertigen und vorlegen. Unsere Lehrkräfte werden aber weiterhin ein individuelles, würdigendes, inhaltliches Feedback zu den eingereichten Schülerarbeiten geben und sie werden damit versuchen, ihre Schüler/innen zu motivieren und den Lernerfolg Ihrer Kinder zu fördern.
 
Zur Leistungsbewertung und Notengebung in der Q4 haben wir noch keine Vorgaben. 
 
Eine weitere fundamentale Nachricht, die uns soeben in der Verfügung des Ministers erreichte:
Werden die Versetzungsbedingungen in diesem Schuljahr nicht erfüllt, erfolgt trotzdem ein Aufrücken in die höhere Jahrgangsstufe“. 
 
Auf gut Deutsch: Niemand wird in diesem Schuljahr „sitzenbleiben“
 
Folglich wird es auch keine Mahnbriefe („blauen Briefe“) geben.
 
Gleichwohl werden wir Eltern intensiv beraten, wenn wir zur Auffassung gelangen, dass ein Kind den Anforderungen der höheren Klassenstufe nicht gerecht werden wird und eine freiwillige Wiederholung anempfehlen.
 
3.
Benutzte Medien / Plattformen
  • Der Austausch der Materialien und die Kommunikation mit den Schüler/innen erfolgt möglichst mit der HPI Schulcloud. Da aber noch nicht alle technischen Grundlagen gelegt sind und auch noch Schulungsmaßnahmen notwendig sind, ist der Einsatz für die Lehrkräfte bis auf Weiteres nicht verpflichtend. Ich gehe aber davon aus, dass ganz überwiegend mit der Schulcloud gearbeitet werden wird.
  • Der Austausch von Aufgaben und Rückmeldungen via E-Mail ist eine Notlösung, aber keine Dauerlösung. Auch hier müssen die Zeiten der Aufgabenübermittlung (montags) eingehalten werden. Denn eine permanente E-Mail Flut wollen wir vermeiden.
  • Die Homepage wird nur noch in den ersten drei Wochen nach den Osterferien zur Bekanntgabe von Aufgaben zur Verfügung stehen. Denn auch diese bislang hilfreiche Dokumentenplattform ist nur als eine Überbrückung zu verstehen und nicht als Dauerzustand. 
4.
Videokonferenzen:
Es gibt aktuell keine offiziell vom Datenschutz empfohlene Videokonferenz Software für Schulen.  Es gibt aber nach meinem Kenntnisstand auch keine expliziten Verbote. 
Somit begrüße ich es, wenn Lehrkräfte den Online-Unterricht durch Videosessions bereichern.  Natürlich müssen wir darauf achten, dass wir dabei keine Schüler/innen, die möglicherweise technologisch nicht ausreichend ausgestattet sind, abhängen. Dennoch geht unsere Strategie klar in die Richtung, dass wir die Kommunikation via Video ausbauen möchten. Dies gilt übrigens auch für den Austausch zwischen den Lehrkräften (Konferenzen, Arbeitsgruppen etc.).
Wir werden demnächst genauer darauf eingehen. 
 
5.
Notbetreuung 
Die Notbetreuung (07:45 – 16:00 Uhr) für Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 wird fortgesetzt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage (unter „Update Corona“)
 
6. 
Klassenfahrten bis Herbst 2020 werden abgesagt
Der Ministerbrief von heute Nachmittag beinhaltet eine weitere (leider wenig erfreuliche) Nachricht.
Es müssen auch unsere Klassen- und Kursfahrten im September abgesagt werden. Wir werden darauf in Kürze näher eingehen.
 
 
Trotz dieser schweren Zeit wünsche ich Ihnen allen, auch im Namen von Herrn Müller-Wilms, ein schönes Wochenende, 
 
bleiben Sie gesund!
 
Mit freundlichen Grüßen
Christof Gans