“Lorbeeren” für die Garten AG der Schule am Ried

Bildschirmfoto 2016-07-10 um 14.42.30“Lasst das Grau auf den Schulhöfen verschwinden.” Dies ist das  Mottos des Wettbewerbs “Schule und Natur” der Stiftung Frankfurter Sparkasse von 1822. Es ist der bundesweit größte Wettbewerb seiner Art.  22 Schulen haben sich in diesem Jahr an der 32. Ausgabe des Wettbewerbs beteiligt.

Mit dem Projekt “Im Wandel der Zeit” hatte sich die Natur&Garten-AG, unter Leitung von Eva Abt, beworben und wurde für ihre Arbeit am vergangenen Donnerstag im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Hauptsitz der Sparkasse mit dem 3. Platz geehrt.
Ein ganzes Schuljahr lang zeigten die Kinder vollen Einsatz: Die Ernte im Herbst und das “Winterfest-Machen” des Gartens. Regentage wurden genutzt, um bunte Kartoffelchips aus eigener Ernte herzustellen oder Pflanzschilder zu basteln. Im Winter wurden Vogelfutterplätzen angelegt und “Garten-Kunst” getöpfert. Außerdem wurde die Eidechsenmauer von den Kindern aufwändig restauriert und das Insektenhotel um eine Nistmöglichkeit für Sandbienen erweitert. Schon im März zeigten sich dann die ersten Zauneidechsen.
Das “Erwachen” der Natur im Frühling konnte hautnah miterlebt werden. Die Kinder hatten alle Hände voll zu tun: Beete wurden angelegt und viel gesät, gepflanzt und gepflegt.
Rankgerüste für die Bohnen entstanden im Eigenbau und eine echte Herausforderung war in diesem Jahr das Anlegen von sicheren Zäunen, da die sehr zahlreich vorkommenden Kanninchen das Schulgarten-Paradies auch gerne für sich als Speisekammer nutzen wollten. Zudem galt es, viel “Wildkraut” zu rupfen, welches bei der extrem feuchten Witterung des Frühsommers ideale Wachstumsbedingungen hatte.
Über die Vergabe der Preise entschied eine Jury aus Vertretern von Schul- und Grünflächenamt, Palmengarten, Sparkasse und einer bereits preisgekrönten Schule.